top of page
  • modulor menuiserie + design

Pilze - das neue natürliche Plastik?

Kunststoff und Plastik sind zwar praktisch, haben aber den großen Nachteil, dass sie selbst nach tausenden von Jahren nicht verrotten und so als Mikroteilchen immer mehr in den Naturkreislauf eindringen. Eine wirklich zukunftsweisende Alternative haben jetzt Eben Bayer und Gavin McIntyre von Ecovative entwickelt.



Zukunftsweisende Bio-Verpackung aus Pilzen: EcoCradle.


Das neue Material EcoCradle besitzt ähnliche Eigenschaften wie synthetisches Verpackungsmaterial, besteht jedoch zu 100% aus biologischen Rohstoffen, ist im eigenen Garten vollständig kompostierbar und so unbedenklich, dass man es es sogar essen könnte (wobei es laut Hersteller weder besonders nahr- noch schmackhaft ist.).




Das Besondere daran - auch die Herstellung des Materials funktioniert auf natürliche Weise. Es wächst in gewisser Weise von selbst:


Landwirtschaftliche Nebenprodukte wie Getreidespelzen oder Baumwollhülsen "wachsen" mit Hilfe von Pilzwurzeln in einem speziellen Verfahren innerhalb von 5-10 Tagen zu einem stabilen Material zusammen. Dadurch ist der Energieaufwand extrem gering, und gleichzeitig hat man einen ultra schnell nachwachsenden, nachhaltigen Rohstoff zur Verfügung.





EcoCradle kann in fast jeder beliebigen Form produziert werden und ist sogar stabiler als herkömmliches Styropor. Da es im Gegensatz zu Styropor auch noch schwer entflammbar ist, eignet sich das neuartige Naturmaterial in der Variante Greensulate auch ideal zur Isolierung im Hausbau.


Ein interessantes Video dazu, wie aus Pilzen das neue Plastik werden könnte, gibt es auf TED. In Zukunft könnte EcoCradle sogar als Kunststoffersatz bei Computern und Fernsehern eingesetzt werden.



Mehr Infos unter www.mushroompackaging.com


Quelle: trnd.com





3 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
Tischler bei der Arbeit
bottom of page